Marktsuche Anfahrt

Unsere Themen im Kleintier Ratgeber

Bewegung und Außenhaltung bei Hase, Meerschwein und Co.

Was ist beim Außenstall für Kaninchen und Meerschweinchen zu beachten?

Fragestellung:
Für unsere Kaninchen und Meerschweinchen würden wir gerne einen Außenstall anschaffen. Was ist hierbei zu beachten?

Tierärztin Barbara Welsch:
Ein Außenstall muss wetterfest und sowohl gegen Nässe als auch Kälte gut isoliert sein. Gleichzeitig muss jedoch auch für eine ausreichende Lüftung gesorgt sein, damit sich keine Schadgase ansammeln können. Zum Schutz vor Schadinsekten haben sich engmaschige Netze vor den Gittern der Stalltüren bewährt. Wichtig ist auch, dass der Stall leicht und gründlich zu reinigen ist. Im Sommer darf sich der Stallinnenraum nicht zu sehr aufheizen, weil Kaninchen und Meerschweinchen sehr hitzeempfindlich sind. Als Standort ist daher ein Schattenplatz zu empfehlen. Die Stallgröße richtet sich nach der Anzahl der Tiere und der individuellen Größe der Einzeltiere. Gerade bei Kaninchen können die Größenunterschiede – vom Zwergkaninchen bis hin zum Deutschen Riesen – ja erheblich sein. Für zwei ausgewachsene Zwergkaninchen empfiehlt die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz eine Käfigmindestgröße von 80 x 50 x 50 cm. Bei Haltung von Kaninchen und Meerschweinchen sollten immer mindestens zwei Vertreter der gleichen Art gemeinsam gehalten werden. Am besten lassen Sie sich von Ihrem ZOO & Co. Fachmann individuell beraten, welcher Stall sich für Ihre Tiere am besten eignet.

Ausbruchssicher und artgerecht – der richtige Lebensraum für Gerbile

Fragestellung:
Meine Gerbile sind Ausbrecherkönige. Außerdem ist das Zimmer, in dem ihr Gehege steht, ständig voller Streu.

Tierärztin Barbara Welsch:
Diese Probleme treten bei der Haltung von Gerbilen (Mongolischen Rennmäusen) in normalen Kleinsäugergehegen häufig auf. Gerbile sollte man daher besser in Terrarien oder umgerüsteten Aquarien mit einer dicken Einstreuschicht und ausreichend hohen Glaswänden halten. Dort können sie ihrer Buddelleidenschaft nach Herzenslust nachgeben, ohne dabei gleich das ganze Zimmer einzustreuen. Bei der Einrichtung des gläsernen Lebensraums muss man besonders auf eine gute Lüftung und den Schutz vor Überhitzung achten. Lassen Sie sich von Ihrem ZOO & Co. Experten beraten, wie der ausbruchsichere Glaspalast Ihrer Schützlinge am besten gestaltet wird.

Unsere Themenbereiche im Überblick

Wildlebende Kleintiere

Tatsächlich besitzen unsere vierbeinigen Freunde in aller Regel ein sehr gutes Abwehrsystem und werden häufig deutlich weniger von Krankheiten geplagt als ihre menschlichen Halter. Dennoch können natürlich auch Hunde krank werden. Dann ist es vorteilhaft wenn Sie wissen, wie Sie Ihrem treuen Begleiter helfen können. Tierärztin Barbara Welsch gibt im Folgenden wertvolle Ratschläge zu typischen Hundekrankheiten sowie dem Befall von Parasiten. Erfahren Sie mehr über Hautprobleme, die Wasserrute oder Pilzinfektionen.

Erfahren Sie mehr!

Bewegung und Außenhaltung

Kleintieren ordentlich Auslauf und Bewegungsraum zu bieten ist gar nicht immer so leicht. Insbesondere bei der Außenhaltung gilt es, einiges zu beachten, damit sich Ihre kleinen Nager auch so richtig wohlfühlen und nicht in die Fänge von Raubtieren gelangen oder Parasiten von draußen mitbringen. Im nachfolgenden Bereich berät Sie unsere tierärztliche Expertin Barbara Welsch zu Fragen rundum die Bewegung und Außenhaltung von Kleintieren. Erfahren Sie jetzt beispielsweise mehr über den passenden Außenstall für Kaninchen oder Meerschweinchen und wie Sie das Ausbüchsen von Rennmäusen verhindern können.

Bei Interesse hier klicken!

Kleintierkrankheiten und Parasiten

Wissen Sie, was bei Myxomatose, Haarlingen oder Eierstockzysten zu tun ist oder aber, wie Sie das jeweilige gesundheitliche Problem bei Ihrem Kleintier erkennen? Nein? Gehört ja auch nicht unbedingt zur Allgemeinbildung. Damit Sie Ihrem Kaninchen, dem Meerschwein oder aber der Hausratte im Bedarfsfall adäquat helfen können, empfehlen wir Ihnen den nachfolgenden Abschnitt unseres tierärztlichen Ratgebers. Hier beantwortet Tierärztin Barbara Welsch wichtige Fragen zu Krankheiten und Parasiten bei Kleintieren. Lassen Sie sich dieses Wissen nicht entgehen!

Hier erfahren Sie mehr!

Körper und Ernährung von Kleintieren

Eines der wichtigsten Themen bei der Kleintierhaltung ist natürlich die korrekte Ernährung. Und auch über den Körper von Hase, Kaninchen oder Meerschwein gibt es so einige spannende Informationen, die die Haltung deutlich erleichtern. Die Tierärztin Barbara Welsch beantwortet in dem nachfolgenden Abschnitt Fragen rundum das Thema Körper und Ernährung von Kleintieren. Erfahren Sie jetzt beispielsweise, warum frisches Gras und Kräuter nicht immer gut für Nagetiere sind, was Sie bei einer Zahnfehlstellung tun können oder was es mit den sogenannten „Roten Tränen“ bei Ratten auf sich hat. Lesen Sie sich noch schlauer, es wird Ihren Kleintieren guttun!

Alles zur Ernährung und zum Körper von Kleintieren!

Pflege und Vorsorge bei Kleintieren

Auch Kleintiere wie Hasen, Kaninchen, Meerschweinchen oder Ratten brauchen natürlich die richtige Pflege und gegebenenfalls eine entsprechende Vorsorge, um gesund und munter leben zu können. In unserer Rubrik „Pflege und Vorsorge bei Kleintieren“ widmet sich unsere tierärztliche Expertin Barbara Welsch gängigen sowie weniger typischen Problemen der wichtigen Thematik. Erfahren Sie unter anderem mehr über die Nachwuchsverhütung bei Meerschweinchen, die korrekte Fellpflege bei Chinchillas oder was das Trommeln von Kaninchen zu bedeuten hat. Ihre Tiere werden von Ihrem Wissenszugewinn unmittelbar profitieren!

Wie sie Ihre Nager richtig pflegen!